Unser Bürohund Marty entstresst uns und gehört zum Team!

Findet Ihr nicht auch: Ein Bürohund ist genauso ein MUST HAVE ist wie ein guter Kaffee? Unser Golden Doodle Marty McFly ist unser Motivationstrainer. Durch seine Kuschelaufforderungen sorgt er für dafür, dass wir uns zwischendurch entspannen und durch kleine Ballspieleinheiten und Tricks unseren Kopf mal auf das „Hier und Jetzt“ lenken.

Forscher der Virginia Commonwealth University haben bereits 2002 herausgefunden, dass im Laufe des Arbeitstages die Stresshormone im Blut von den Mitarbeitern am meisten abnahmen, die ihren Vierbeiner mit zur Arbeit nehmen durften. Gleichzeitig nahm auch bei den hundelosen Kollegen der Stresslevel ab, wo ein Bürohund zugegen war. Die Probanden berichteten mehrheitlich, dass sie die Anwesenheit der Hunde ihrer Kollegen als wohltuend empfanden.

Das liegt offenbar daran, dass Hunde bei Menschen einen ähnlichen Effekt haben wie Babys: Der Umgang mit ihnen regt im menschlichen Organismus die Produktion des Glückshormons Oxytocin an. Wir werden zufriedener und ruhiger. Das hat Auswirkungen auf unsere psychische und körperliche Gesundheit. Andere Studien zeigen, dass die Anwesenheit von Tieren im Büro Mitarbeiter motivierter und engagierter macht. Viele identifizieren sich auch stärker mit ihrem Arbeitgeber. Und für die Hunde ist es ebenfalls gesünder: Die Studie aus Virginia zeigte, dass die Tiere im Büro viel weniger unter Stress litten als zurückgelassene Hunde. Das überrascht nicht, denn Hunde sind Gruppentiere, die enorm unter einer Trennung von ihren Besitzern leiden.

(Quelle: http://www.zeit.de/karriere/beruf/2014-06/interview-buerohunde-gesundheit-mitarbeiter)